Logo Araneae-online

Aus Cuill wird cuil

Cuill LogoIm April 2008 haben wir das erste Mal über die Suchmaschine cuil berichtet, die sich anfangs noch Cuill schrieb. Sie wurde von Tom Costello, Anna Patterson und Russell Power gegründet. Inzwischen hat cuil 124,426,951,803 Webseiten durchsucht und behauptet von sich die größte Suchmaschine weltweit zu sein und dreimal mehr Seiten gescannt zu haben als Google. Auf den ersten Blick ist man geneigt die Suche zu unterschätzen, weil viele Angebote erst nach der Suche gezeigt werden.
Bei der Eingabe eines Wortes werden Ergänzungsvorschläge gezeigt. Die Suchergebnisse werden nach Kategorien geordnet und beim Überfahren eines Linkes weitere Informationen zum Eintrag angezeigt. Bilder der Suchergebnisse erscheinen als Screenshot neben dem Suchergebnis. Unangenehm fällt das Fehlen einer erweiterten Suche auf. Beim Versuch boolescher Operatoren zu verwenden fiel auf, dass weder die Suche nach genauen Wortkombinationen, noch nach Wortverknüpfungen möglich ist. Das erschwert das Auffinden spezieller Informationen.
Ein Angebot, das man bei anderen Suchmaschinen vergeblich sucht, ist die Zeitleiste (Abbildung 1). Hier werden Ereignisse, die mit dem Suchwort in Verbindung stehen, angezeigt. Besonders lohnend ist dies bei großen Städten. Nach den Ereignissen der Zeitleiste kann jeweils einzeln gesucht werden. Orte werden auf einer Karte angezeigt, die verglichen mit Google Maps aber sehr grob ausfällt. Einige Markierungen sind nur auf Umwegen nachzuvollziehen, in Abbildung 2 sehen Sie die Ergebnisse zur Stadt Coventry. Die Stecknadel in der Türkei wird erzeugt, weil ein türkischer Fußballspieler beim Club Coventry City unterschrieben hatte. Diese Erweiterungen sind also nur begrenzt nützlich.
Dass es sich um eine englischsprachige Suchmaschine handelt fällt auf, wenn man die Einstellungen aufruft, in der man eine Mischung aus Englisch und Deutsch vorfindet. Hier kann die gesicherte Suche aktiviert werden, die dafür sorgt, dass pornografische und andere anstößige Inhalte aus den Suchergebnissen gefiltert werden. Auch Einstellungen für eine niedrige Bandbreite, eine Rechtschreibkontrolle oder die bevorzugte Sprache kann cuil speichern. Cuil wirbt damit das Internet und nicht die User zu durchsuchen. In der Vergangenheit mussten wir über die Datensammelwut der Konkurrenz viel Negatives lesen. Cuil ist noch nicht aufgefallen.
Die Menge der im Internet verfügbaren Informationen im Netz wächst rasant und es wird immer schwerer sie zugänglich zu machen. Die Organisation der gewonnenen Daten ist deshalb oberstes Gebot einer jeden Suchmaschine und da bietet cuil einiges. Cuil's Server wurde am 17. September 2010 runtergefahren.

Weitere Bilder

Zeitleiste in cuil Kartenansicht für den Begriff Coventry
Abbildung 1: Zeitleiste der Stadt Dalmore Abbildung 2: Kartenansicht zum Suchbegriff Coventry

Weitere Links

Sie verlassen die Homepage http://www.cuil.com (toter Link)
Sie verlassen die Homepage Informationen bei techCrunch
Sie verlassen die Homepage Informationen über das Unternehmen


Letzte Aktualisierung: Freitag, 18.05.2018